This years first local market visit in Dortmund.

This morning Carmen cycled with her new Stevens trekking bike to the local market, bought some flowers, fresh vegetables and fruits – off course without plastic wrapping – and met some of our friends for a coffee.

If the weather is as great as in Dortmund this weekend, enjoy it and go out for a ride or walk.

Let us know what you have you planned to do something good for yourself this weekend: ”walk, run & roll”. :))

4 km = 0.04€ for #KilometerForDoingSomethingGood
Advertisements

Surprise, surprise

After a rainy and stormy Ireland and a freezing-cold and snowy week in Germany, finally we had great weather conditions last Sunday. The sun was shining, 6°C and we jumped on our bikes. Cycling on our new Stevens trekking bikes across and around Dortmund, brought us some nice surprises.

First we saw along the ”Emscher-Radweg” a stork catching fishes for his lunch. 🙂 Via the largest legal graffiti wall the ”Rennbahnmauer” in Wambel, we stopped for a coffee break, at a bakery in Dutch style: ”Das Schürener Backparadies”. The staff was running around in typical Dutch farmer style and they even sold the one and only ”Calvé Pindakaas” and ”De Ruijter Geboortemuisjes”.

Udo, the guy from Berlin and one of the older staff members but no Dutch at all, told us, while cleaning the tables, about his funny experiences with his grandma at the mortician and promised Marc to talk with his boss if it is possible to bake some original Dutch ”tompoucen” for Kingsday. That bakery will be our cycling target on April 27th again definitely :))))

66 km = 0,66€ for #KilometerForDoingSomethingGood

 

 

Fahrzeuge raus, Fahrräder rein.

Nachdem bereits Carmen ihr Auto Opfer viel am Januar-Sturm und einen wirtschaftlichen Totalschade unterlag, und ich mein Leasing Diesel-SUV zurückgegeben habe, haben wir kein Fahrzeug mehr in unseren Haushalt. Stattdessen haben wir uns 2 neuen megacoole Trekking Räder vom deutschen Hersteller Stevens geleistet. Die freundlichen und kompetenten Jungs von „Das Rad” aus Dortmund haben uns wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Die Umtauschaktion “Alt gegen neu” hat sich dann gleich doppelt rentiert.
Schon ein komisches aber gutes Gefühl nach 35 Jahren, kein Auto mehr zu haben. Warum so einen Schritt?

Erstens, in einer Stadt wie Dortmund, mit Überfluss an Auto‘s und Mangel an Parkplätze, ist kein Platz für so ein Fahrzeug. Da komme ich auf ein Fahrrad besser zu recht und bin erheblich schneller an Ort und Stelle. Ausserdem gibt‘s für die längere Strecken wunderbaren Alternativen z.B. Fahrzeug mieten, Carsharing oder die öffentliche Verkehrsmittel.

Zweitens, nach dem Dieselskandal ein Deutsches Fahrzeug zu fahren, ist kein Option mehr für mich.

Drittens ein SUV, wie bequem und sicher das Fahrzeug auch ist, ist umweltbelastend.

Viertens, ich habe vor zusammen mit Carmen noch viele Stunden auf dem Fahrrad zu verbringen und viele Ziele auf dieser Welt zu bereisen.

Fünftes, Luxus ist nicht dass was uns glücklich macht. Wir sparen das Geld und investieren es in unsere Wünsche und Ziele, nämlich reisen und Rad fahren.

Sechstens, Fahrrad fahren macht irre Spaß, wir treiben Sport, ist gesund und belasten die Umwelt nicht. Was wollen wir mehr. 🙂)

#KilometerForDoingSomethingGood